Pflegewohngemeinschaften

Pflegewohngemeinschaften: Wir denken weiter – und gehen voran

Die Pflegewohngemeinschaft ist eine noch relativ junge und neue Form der Seniorenbetreuung. Als wir 2002 die Idee in die Tat umsetzten, mit Pflegewohngemeinschaften etwas anzubieten, um die Lücke zwischen Pflegedienst, Tagespflege und Pflegeheim zu schließen, waren wir die Ersten in Thüringen, wenn nicht sogar in ganz Mitteldeutschland.

Was ist überhaupt eine Pflegewohngemeinschaft bei uns?

Eine Pflegewohngemeinschaft (WG) ist ein „normales“ Zuhause für fünf bis sechs Menschen. Das Leben in einer Pflegewohngemeinschaft heißt, gemeinsam zu wohnen und doch selbstständig zu bleiben und orientiert sich an den Anforderungen des normalen Alltags. Die ständige Anwesenheit ambulanter Pflegekräfte bietet den Bewohnern ein erhebliches Plus an Betreuung und Sicherheit. Zusätzlich gibt es auch die Möglichkeit unsere Tagesstätte in der August-Bebel-Straße 27a zu besuchen.

Die Wohnungen haben Größen von 135 bis zu 170 Quadratmetern. Sie verfügen über fünf Wohn/Schlafräume, eine Küche, einen Gemeinschaftsraum, einen Sanitärbereich und ggf. einem Hauswirtschaftsraum. Das Kernstück jeder Pflege-WG ist die Wohnküche und der Gemeinschaftsraum. Die Mieter der Pflege-WG mieten die Wohnung selbstständig an und nehmen zusätzlich unsere Pflegeleistungen in Anspruch.

Die Alternative für ein selbstbestimmtes Leben im Alter: die Pflegewohngemeinschaft

Alltagshilfe – für uns ist dies keine Frage der Auswahl des richtigen Pflegedienstes und der passenden Pflegehilfsmittel, sondern auch eine grundsätzliche Entscheidung über das Leben im Alter. Wir haben uns gefragt: Was machen Menschen, die in ihrer Wohnung allein nicht mehr zurechtkommen, für die ein Umzug in ein Pflegeheim aber nicht in Frage kommt?

Unsere Antwort: Sie ziehen in eine Pflegewohngemeinschaft, um weiterhin selbstbestimmt zu leben, sich gegenseitig zu helfen und von den Vorteilen qualifizierten Pflegepersonals im Haus zu profitieren, ohne dabei die eigene Selbstständigkeit aufgeben zu müssen. Dass wir inzwischen schon Pflegewohngemeinschaften an drei Standorten ins Leben gerufen haben, zeigt uns, dass wir damit vielen Menschen aus dem Herzen sprechen. Für Menschen, die bereit sind in einer Wohngemeinschaft zu leben, ist diese Wohnform eine echte Alternative zur vollstationären Pflege.

Unsere drei Standorte im Kurzportrait

Pflegewohngemeinschaften "Jena West"

3 Wohnungen (5 Personen, 2 Personen, 2 Personen)

Mitten im Leben, in einem Mehrgenerationenhaus: Die Pflegewohngemeinschaften „Jena West“ befinden sich in einem Wohngebäude, in dem auch Menschen leben, die einfach nur eine „normale“ Wohnung angemietet haben. Die Bewohner der Pflege-WG sind tagsüber Gäste in unserer Tagespflegeeinrichtung, die sich im gleichen Gebäude befindet.

  • Barrierearme Wohneinheiten
  • Sie leben in einer der 3 großzügig gehaltenen Wohnungen
  • Ihr angemietetes Zimmer gestalten Sie nach Ihren Vorstellungen, mit Ihrem eigenen Mobiliar
  • Fahrstuhl im Haus
  • Ihr individueller Hilfe- und Betreuungsbedarf wird durch die Mitarbeiter des Pflegedienstes sichergestellt
  • Eine Pflegekraft ist immer, auch in der Nacht, für Sie ansprechbar
  • Gemütliche Terrasse

Pflegewohngemeinschaften "Villa Sonnenblick"

3 Wohnungen (5 Personen, 5 Personen, 5 Personen)

In diesem Anwesen aus der Gründerzeit finden die Bewohner großzügig geschnittene Wohnungen und Zimmer vor. In der „Villa Sonnenblick“ leben ausschließlich Bewohner unserer Pflegewohngemeinschaften.

  • Gemeinsames Wohnen und Pflege in einer Villa, im Westviertel der Stadt Jena
  • Sie leben in einer der 3 großzügig gehaltenen Wohnungen
  • Ihr angemietetes Zimmer gestalten Sie nach Ihren Vorstellungen, mit Ihrem eigenen Mobiliar
  • Im Souterrain befindet sich die Begegnungsstätte, die Sie mit den anderen Mieter z.B. zur gemeinsamen Freizeitgestaltung nutzen können
  • Ihr individueller Hilfe- und Betreuungsbedarf wird durch die Mitarbeiter des Pflegedienstes sichergestellt
  • Eine Pflegekraft ist immer, auch in der Nacht, für Sie ansprechbar
  • Behindertenfahrstuhl im Haus
  • Barrierearme Wohneinheiten
  • Gemütliche Terrasse

Pflegewohngemeinschaften "Jena Ost"

3 Wohnungen (5 Personen, 4 Personen, 3 Personen)

Unser erster Standort: Hier haben wir 2002 begonnen unsere Idee von Pflegewohngemeinschaften in einer Fünf-Raum-Wohnung umzusetzen. Die Kriterien für die Auswahl dieses Hauses als Pflege-Immobilie: Jeder Bewohner sollte sein eigenes Zimmer haben, es sollte keine Durchgangszimmer geben.

  • Sie leben mit 4-5 weiteren Bewohnern in einer der 3 großzügig gehaltenen Wohnungen, teilweise mit Balkon
  • Ihr angemietetes Zimmer gestalten Sie nach Ihren Vorstellungen, mit Ihrem eigenen Mobiliar
  • Ihr individueller Hilfe- und Betreuungsbedarf wird durch die Mitarbeiter des Pflegedienstes sichergestellt
  • Eine Pflegekraft ist immer, auch in der Nacht, für Sie ansprechbar
  • Fahrstuhl im Haus
  • Gemütliche Terrasse mit kleinem Garten

Pflegewohngemeinschaften "Jena West"

3 Wohnungen (5 Personen, 2 Personen, 2 Personen)

Mitten im Leben, in einem Mehrgenerationenhaus: Die Pflegewohngemeinschaften „Jena West“ befinden sich in einem Wohngebäude, in dem auch Menschen leben, die einfach nur eine „normale“ Wohnung angemietet haben. Die Bewohner der Pflege-WG sind tagsüber Gäste in unserer Tagespflegeeinrichtung, die sich im gleichen Gebäude befindet.

  • Barrierearme Wohneinheiten
  • Sie leben in einer der 3 großzügig gehaltenen Wohnungen
  • Ihr angemietetes Zimmer gestalten Sie nach Ihren Vorstellungen, mit Ihrem eigenen Mobiliar
  • Ihr individueller Hilfe- und Betreuungsbedarf wird durch die Mitarbeiter des Pflegedienstes sichergestellt
  • Eine Pflegekraft ist immer, auch in der Nacht, für Sie ansprechbar
  • Fahrstuhl im Haus
  • Gemütliche Terrasse

Pflegewohngemeinschaften "Villa Sonnenblick"

3 Wohnungen (5 Personen, 5 Personen, 5 Personen)

In diesem Anwesen aus der Gründerzeit finden die Bewohner großzügig geschnittene Wohnungen und Zimmer vor. In der „Villa Sonnenblick“ leben ausschließlich Bewohner unserer Pflegewohngemeinschaften.

  • Gemeinsames Wohnen und Pflege in einer Villa, im Westviertel der Stadt Jena
  • Sie leben in einer der 3 großzügig gehaltenen Wohnungen
  • Ihr angemietetes Zimmer gestalten Sie nach Ihren Vorstellungen, mit Ihrem eigenen Mobiliar
  • Im Souterrain befindet sich die Begegnungsstätte, die Sie mit den anderen Mieter z.B. zur gemeinsamen Freizeitgestaltung nutzen können
  • Ihr individueller Hilfe- und Betreuungsbedarf wird durch die Mitarbeiter des Pflegedienstes sichergestellt
  • Eine Pflegekraft ist immer, auch in der Nacht, für Sie ansprechbar
  • Behindertenfahrstuhl im Haus
  • Barrierearme Wohneinheiten
  • Gemütliche Terrasse

Pflegewohngemeinschaften "Jena Ost"

3 Wohnungen (5 Personen, 4 Personen, 3 Personen)

Unser erster Standort: Hier haben wir 2002 begonnen unsere Idee von Pflegewohngemeinschaften in einer Fünf-Raum-Wohnung umzusetzen. Die Kriterien für die Auswahl dieses Hauses als Pflege-Immobilie: Jeder Bewohner sollte sein eigenes Zimmer haben, es sollte keine Durchgangszimmer geben.

  • Sie leben mit 4-5 weiteren Bewohnern in einer der 3 großzügig gehaltenen Wohnungen, teilweise mit Balkon
  • Ihr angemietetes Zimmer gestalten Sie nach Ihren Vorstellungen, mit Ihrem eigenen Mobiliar
  • Ihr individueller Hilfe- und Betreuungsbedarf wird durch die Mitarbeiter des Pflegedienstes sichergestellt
  • Eine Pflegekraft ist immer, auch in der Nacht, für Sie ansprechbar
    Fahrstuhl im Haus
  • Gemütliche Terrasse mit kleinem Garten

Gut beraten, besser gepflegt – in einem neuen Zuhause, in der Pflegewohngemeinschaft in Jena

Mehr Pflege bei fortschreitender Krankheit: Mit unserer Betreuung können Sie auch dann in der Pflegewohngemeinschaft bleiben, wenn Sie mehr Hilfe benötigen. Gerne erklären wir in einem ausführlichen Beratungsgespräch unsere Arbeit und das Prinzip der Pflegewohngemeinschaft.

Rund-um-die-Uhr-Betreuung in unseren Pflegewohngemeinschaften: Unsere Pflegekräfte sind vor Ort

Jederzeit steht in unseren Pflegewohngemeinschaften mindestens ein persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung – so sind Betreuung und Pflege sichergestellt.

Selbstbestimmt leben in der Pflegewohngemeinschaft – die Vorteile:

  • Wohnen in den eigenen vier Wänden, mit eigenem Mobiliar
  • Betreuung rund um die Uhr
  • Alternative zu einem Leben im Seniorenheim
  • familiäre Atmosphäre
  • Wohnen in den eigenen vier Wänden, mit eigenem Mobiliar
  • Betreuung rund um die Uhr
  • Alternative zu einem Leben im Seniorenheim
  • familiäre Atmosphäre

Pflegekunden und Tagesgäste ziehen in unsere Pflegewohngemeinschaften

Für uns ist es ein gutes Zeichen, dass wir für unsere Idee der Pflegewohngemeinschaften heute nicht mehr aktiv werben müssen. Immer wieder erhalten wir Anfragen und erklären Interessierten dann gerne in einem persönlichen Gespräch die Details zu einem Leben in einer Pflegewohngemeinschaft.
Für unsere Pflegewohngemeinschaften Bewohner zu finden, bereitete uns bisher immer große Freude – sowohl Klienten, die wir ambulant betreut haben, als auch Gäste unserer Tagesstätte leben inzwischen in einer unserer Pflegewohngemeinschaften an drei Standorten. Dies ist allerdings keine Voraussetzung. Auch wenn Sie unsere Leistungen bisher nicht in Anspruch nehmen, geben wir Ihnen die Möglichkeit, in eine unserer Pflegewohngemeinschaften einzuziehen. Rufen Sie uns an und wir sagen Ihnen gerne, ob wir einen Platz für Sie frei haben.

Wie ein Tag in der Pflegewohngemeinschaft abläuft

Schon beim Aufstehen kann sich jeder Bewohner nach seinem eigenen Rhythmus richten. Frühstücken erst um 11 Uhr? Warum denn nicht.

Das Frühstück können die Bewohner gemeinsam einnehmen, im Gemeinschaftsraum oder in der Wohnküche (Villa Sonnenblick) – wir helfen bei der Zubereitung. Wer lieber für sich bleiben möchte, kann auch im eigenen Zimmer frühstücken.

Anschließend beteiligen sich diejenigen, die noch helfen können und möchten, beim Abräumen und Geschirrspülen.

Die medizinische Versorgung im Rahmen der Behandlungspflege integrieren wir in der Regel in den Vormittag – den Tages- und Wochenplan dafür erstellen wir in enger Zusammenarbeit mit den behandelnden Ärzten.

Für den Vormittag bieten wir je nach Selbstständigkeit der Bewohner ein wechselndes Angebot für gemeinsame Beschäftigung (ganz ähnlich wie in unserer Tagespflegeeinrichtung). Wer hier ein straffes Programm erwartet, sollte berücksichtigen: Menschen mit Demenz brauchen auch Ruhe, Zeit für sich – den Tag zu überfrachten, ist nicht sinnvoll. Wir schauen immer ganz nach Zusammensetzung der Gruppe, was die Bewohner noch können oder eben nicht mehr können, um sie nicht zu überfordern und stattdessen ihre noch vorhandenen Fähigkeiten zu erhalten und zu fördern.

Mithelfen und anpacken: Nach Möglichkeit versuchen wir die Bewohner auch nachmittags zu kleinen Tätigkeiten zu motivieren, z.B. zum Brot holen, zum Wäsche zusammenlegen oder zum Salat „schnippeln“ für das bevorstehende Abendbrot.

In enger Zusammenarbeit bieten wir die Möglichkeit einen Friseur oder eine Fußpflege kommen zu lassen. Hier können auch die verschiedenen therapeutischen Maßnahmen wie Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie u.a. durchgeführt werden. Der Vorteil für die Bewohner: Sie müssen nicht den Ort wechseln – der Service kommt zu ihnen.

Ebenfalls am Nachmittag ist es in der Regel für Angehörige die richtige Zeit, um die Bewohner in der Pflegewohngemeinschaft zu besuchen. Nach dem Mittagessen ist auch einmal die Zeit, einfach nichts zu machen, sich auszuruhen, einfach nur gemeinsam mit anderen Bewohnern Zeit zu verbringen. Im Sommer können die Bewohner auf der Terrasse oder im Außenbereich das schöne Wetter genießen, auch kleine Gartenarbeiten sind möglich – bei schönem Wetter nehmen die Bewohner sogar das Mittagessen draußen auf der Terrasse ein.

Wir bieten natürlich zwischendurch immer wieder Unterstützung, z.B. bei Toilettengängen. Passt es in den Tagesablauf, ist zwischendurch auch mal ein Pflegebad möglich.

Auch bei der Zubereitung des Abendbrotes beziehen wir die Bewohner nach Möglichkeit wieder mit ein und bieten ihnen Unterstützung an.

In der Regel schließt sich dem Abendbrot die Körperpflege an oder manch einer mag auch noch ein wenig in der Gemeinschaft verweilen. Wer Lust hat, schaut danach noch gemeinsam fern. Wer möchte, zieht sich zurück. Wann es Zeit ist ins Bett zu gehen, entscheidet jeder Bewohner selbstständig.

Damit es im Alltag funktioniert: Ein neuer Bewohner sollte in die Gruppe passen

Jeder entscheidet selbst, in welche Pflegewohngemeinschaft er ziehen möchte. Unsere Aufgabe ist es zu schauen, dass ein neuer WG-Bewohner auch in die Gruppe passt – auch hier sehen wir uns gegenüber den anderen Mitgliedern der Pflegewohngemeinschaft in der Verantwortung.
Im Einzelfall ist es auch möglich, ein Ehepaar in eine unserer Pflegewohngemeinschaften in Jena aufzunehmen.
Jeder Bewohner hat sein eigenes Zimmer – das ist für uns eine Grundregel, um jedem im wahren Wortsinne den Raum für Privatsphäre zu geben, eine Rückzugsmöglichkeit.

Vor und während des Einzugs: Beratung, nicht Bevormundung

Einen neuen Bewohner und seine Angehörigen beraten wir bereits im Vorfeld eines Umzugs in die Pflegewohngemeinschaft. Natürlich gilt dies auch für Bevollmächtigte und gesetzliche Betreuer. Dabei vergessen wir niemals das Selbstbestimmungsrecht jedes einzelnen der Bewohner und stellen stets seine Wünsche und Bedürfnisse in den Vordergrund. Unsere Aufgabe ist es immer auch, unseren Bewohnern zuzuhören, zu erkennen, was sie brauchen und was Ihnen guttut.

Unterstützung beim Ein- und Umzug

Eine Renovierung beim Einzug ist gewünscht? Wir unterstützen Sie, vermitteln Ihnen einen zuverlässigen Handwerker oder ein Transportunternehmen, das Sie beim Umzug unterstützt.

Versorgung bei Schwerpflegebedürftigkeit

Wir kümmern uns auch um Menschen, die schwerstpflegebedürftig sind – so können Sie sicher sein, in der Pflegewohngemeinschaft bleiben zu können, wenn Sie mehr Betreuung und Pflege benötigen.

Eine Pflegewohngemeinschaft ist kein Seniorenheim – Mitwirkung ist Pflicht

Rundum sorglos? Für sein Zimmer ist jeder Bewohner erst einmal selbst verantwortlich. In einer Pflegewohngemeinschaft hat jeder Bewohner eine Mitwirkungspflicht. Kann ein Mitglied einer Pflege-WG nicht mehr selbst für die Reinigung des eigenen Zimmers sorgen, können wir diese Tätigkeit nach Absprache mit übernehmen. Ziel ist es allerdings, den Bewohnern so lange wie möglich Aufgaben zu überlassen, die sie noch selbst und weitgehend ohne Hilfe erfüllen können.

In Ruhe leben in der Pflegewohngemeinschaft – ohne Besichtigungstourismus

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir keine konkreten Adressen unserer Häuser angeben. Wir möchten unsere Bewohner vor einem Besichtigungstourismus schützen und respektieren ihr Bedürfnis nach Ruhe und Privatsphäre. Im Einzelfall ermöglichen wir es Ihnen gerne, eines unserer Häuser kennenzulernen, wenn Sie sich für diese alternative Form des Wohnens im Alter interessieren.

Sterbebegleitung

Mit eigenen Mitarbeitern, zusammen mit einem Palliativteam oder in Kooperation mit einem Hospiz kümmern wir uns um Menschen in ihrer letzten Lebensphase und bleiben mit intensiver Betreuung an ihrer Seite.